Crowdfunding furryfit

Kampagne wurde dank Euch Erfolgreich beendet. Crowdfunding für den Aktivitätstracker wie kann ich unterstützen?

Furryfit Aktivitätstracker für Hunde – Crowdfunding

 

Update: Crowdfunding erfolgreich beendet!

 

 

In diesem kurzen Blogbeitrag wollen wir Euch ein paar Fragen zum Crowdfunding unseres Gesundheitstrackers beantworten.

 

Wieso macht Ihr von furryfit ein Crowdfunding?

Wir haben schon länger darüber nachgedacht ein Crowdfunding für unseren Hundetracker zu machen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt konnten wir einen testfähigen Prototyp fertigen und erste Tests abschließen. Nachdem wir mit Euch auch eine  unglaubliche Community um furryfit aufbauen konnten, lag es nahe die abschließende Entwicklung und die ersten Stückzahlen des furryfit-Trackers mit Eurer Hilfe durch ein Crowdfunding vorzufinanzieren.  Ihr seid somit maßgeblich daran beteiligt den Gesundheitstracker für Hunde Wirklichkeit werden zu lassen.

 

Wo macht Ihr das Crowdfunding und wie kann ich Unterstützen?

Wir starten unsere Kampagne für den furryfit Gesundheitsmonitor auf Startnext. Startnext ist die größte Crowdfundingplattform in Deutschland und somit ist das Vertrauen zur Plattform bei vielen Unterstützern bereits gegeben. Auf Startnext wurden bereits über 45.677.297 € durch Crowdfundingprojekte eingesammelt und das durch 5.157 Projekte.

Unser Ziel ist es, in Zukunft einen Großteil der Gründungsfinanzierung für Kreative, Erfinder, Social Entrepreneurs und Macher über Startnext zu ermöglichen, um damit mehr Sichtbarkeit für die Ideen, Unabhängigkeit für die Initiatoren und finanzielle Sicherheit durch den frühen Markttest zu schaffen.“

Denis Bartelt, CEO und Gründer von Startnext

Quelle: startnext.com

Es gibt verschieden Möglichkeiten uns bei unserem furryfit Crowdfunding zu unterstützen. Zum Einen könnt Ihr bei der Kampagne natürlich einen Gesundheitstracker für Euren Hund vorbestellen, zum Anderen könnt Ihr auch einfach durch eine kleine Spende oder den Kauf eines T-shirts unser Projekt oder uns Gründer unterstützen.

Was passiert wenn das Crowdfundingziel  für den furryfit-Tracker nicht erreicht wird?

Zu aller Erst bedeutet dies natürlich nicht, dass wir aufhören uns für die Gesundheit der Hunde einzusetzen und die Entwicklung des Gesundheitstrackers für Hunde beenden. Allerdings wird die Entwicklung ohne Eure Unterstützung deutlich länger dauern und wir könnten unsere Unabhängigkeit als Gründer nicht mehr wie beabsichtigt aufrechterhalten. Dies wäre für uns sehr Schade, da wir nur Euch Rechenschaft schuldig sein wollen und wir Euch mit Euren Anregungen als Teil unseres Teams sehen. Die Crowdfundingsumme wird uns im Übrigen nur ausgezahlt, wenn der Zielbetrag erreicht wurde, ist dies nicht der Fall bekommen alle Unterstützer Ihr Geld zurück.

 

Was passiert wenn das furryfit-Crowdfunding erfolgreich war?

Wir wären total aus dem Häuschen und Ihr hoffentlich auch. Dann geht die Entwicklung weiter und wir werden zeitnah die Geräte produzieren und mit den finalen Tests beginnen. Damit Ihr immer auf dem Laufenden bleibt was den furryfit Aktivitätstracker für Hunde angeht werden wir Euch immer mal wieder kleine Videos über die Entwicklung und unsere Arbeit zeigen.

Sollte die Kampagne die „stretched Goals“ erreichen könnt Ihr unter anderem zwischen mehreren Farben wählen.  Zudem haben wir dann genug Kapital gesammelt um die furryfit App mit weiteren nützlichen Funktionen auszubauen. Also helft mit die furryfit Crowdfundingkampagne zu teilen und alle Ziel zu übertreffen. Hundehalter halten zusammen!

 

Du möchtest für dein Produkt auch ein Crowdfunding machen und hast Fragen? -> Schreib uns an wuff@furryfit.de

Oder lies unseren Blog-Beitrag mit Erfahrungen mit Startnext

 

Zahnpflege beim Hund

Zahnpflege beim Hund richtig machen. Warum sie so wichtig ist und wie es geht, erfahrt ihr in unserem Blogartikel.

Warum sollte ich die Zähne meines Hundes pflegen?

Die Zahnpflege bei Eurem Hund ist vielleicht wichtiger als Ihr denkt. Über 70% aller erwachsenen Hunde leiden an Zahnproblemen. Dies können verschiedenste Erkrankungen sein wie Karies, Paradontose, Zahnstein oder mechanische Verletzungen. Ebenso wie beim Menschen kann man den Zahnproblemen beim Hund durch die richtige Pflege entgegen wirken. In diesem Blogartikel wollen wir auf genau das weiter eingehen.

Zahnprobleme beim Hund

Der Hund frisst nicht mehr oder hat starken Mundgeruch? Die Ursachen können bei den Zähnen liegen. Mundgeruch beim Hund wird durch übermäßige Bakterien im Maul hervorgerufen. Diese verbreiten sich umso mehr, wenn der Hund Plaque angesetzt hat. Dieser bietet durch seine raue Oberfläche eine Struktur an dem Futterreste hängen bleiben, in denen wiederum Bakterien ein wohliges zu Hause finden. Wie entsteht der Plaque beim Hund? Plaque ist eine kaum sichtbare Schicht (Belag) auf den Zähnen deines Hundes sie entsteht durch Speichel, Mineralien und Futterresten.
Ein weiteres Problem bei vielen Hunden ist der Zahnstein. Zahnstein beim Hund wird begünstigt durch zuvor entstandenen Plaque und einem schlechten pH-Wert im Maul des Hundes. Wie erkennt man Zahnstein beim Hund? Zahnstein hat eine gelbliche Farbe und eine raue Oberfläche an der sich wiederum Bakterien und Futterreste ablagern können. Hunde mit Zahnstein haben in der Regel verstärkt Mundgeruch und, sollte nichts gegen den Zahnstein unternommen werden, Zahnfleischprobleme, Zahnfleischschwund bis hin zu Zahnausfall. In der Regel sind bei Zahnstein mehrere Zähne betroffen und aufgrund möglicher Zahnfleischentzündungen sollte frühzeitig etwas gegen den Zahnstein beim Hund unternommen werden. Um den Zahnstein beim Hund zu entfernen ist es ein Besuch beim Tierarzt unerlässlich. Dieser kann in dem Zuge auch eine allgemeine Zahnreinigung vornehmen.
Karies ist eher weniger verbreitet, da Hunde keinen Zucker benötigen und somit auch die meisten Futterhersteller mittlerweile darauf verzichten.

Zahnprobleme beim Hund Anzeichen

  • Starker Mundgeruch
  • Grau, gelb verfärbte Zähne
  • Dunkel rotes/blutiges Zahnfleisch
  • Hund frisst schlecht (Zahnschmerzen)
  • Zahnausfall

Zähne beim Hund putzen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Zähne seines Hundes zu pflegen. Angefangen bei Kauartikeln für zwischendurch bis hin zu Hundezahnbürsten mit entsprechender Zahnpasta. Wir geben unseren Hunden zum Beispiel immer mal eine Möhre zum Kauen, die schmeckt gut und pflegt gleichzeitig die Zähne. Es gibt natürlich auch spezielle Kauartikel und Spielzeuge, die helfen sollen die Zähne von unliebsamen Essensresten oder Ablagerungen zu befreien.
Hunde zahnbürsteMit einer Hundezahnbürste/Fingerzahnbürste (Bild) könnt Ihr die Zähne eures Hundes täglich reinigen, nehmt bitte keine normale Zahnbürste, da diese zu hart für das empfindliche Zahnfleisch eures Hundes ist! Ein Tierarzt kann euch bei der Auswahl der Bürsten helfen und euch zeigen wie Ihr am Besten vorgeht. Es empfiehlt sich, dass Öffnen des Mauls schon im Welpenalter zu trainieren. Bei erwachsenen Hunden ist es wie so oft schwerer das Putzen neu zu erlernen.
Es fällt auf, dass Hunde die „gebarft“ werden bessere Zähne haben. Dies liegt vor allem daran, dass die Hunde durch die größeren Fleischstücke und die Knochen Ihre Zähne selber reinigen.
Das Futter hat allgemein großen Einfluss auf die Zahngesundheit deines Hundes. Billige Trockenfutter, die eventuell sogar Zucker enthalten, sind ganz besonders schlecht für die Zähne deines Hundes. Achte also bitte bei der Auswahl des Futters darauf, dass kein Zucker, Glukose oder Melasse enthält. Auch haben andere Süßmacher nichts im Futternapf zu suchen, Schokolade kann zum Beispiel auch giftig für Hunde sein!

Schütze deinen Hund vor Vergiftungen eine Liste giftiger Pflanzen findest du hier: Liste giftiger Substanzen

Kalorienangaben für BARF-Futter findest du hier: BARF-Zutaten

Hitzschlag beim Hund

Notfall Hitzschlag beim Hund. Symptome und Linderung sowie entsprechende Notfallkarten findet ihr im Artikel.

Hitzschlag beim Hund erkennen

Einen Hitzschlag erkennt man unter anderem an:

  • Übermäßiges anhaltendes Hecheln
  • Sehr unruhig teilweise panisch dann apathisch
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Zunge sehr weit herausgestreckt
  • Speicheln des Hundes
  • Körpertemperatur über 40 Grad Celsius
  • Innenseite der Ohren heiß und gerötet
  • Erbrechen
  • Erst rote dann bläulich werdende Schleimhäute

 

Hitzschlag beim Hund Erste Hilfe

  • Den Hund in einen kühlen Bereich bringen
  • Den Hund Abkühlen mit kaltem (nicht eiskaltem Wasser) bis zu einer Körpertemperatur von 39,5 Grad
  • Achtung! Unter nassen Wickeln kann sich auch ein Hitzestau entwickeln!
  • Dem Hund zu trinken geben
  • Den Hund zum Tierarzt bringen, auch nach der Abkühlung kann noch Lebensgefahr bestehen!

Hund im Auto, darf ich die Scheibe einschlagen?

Ja unter Umständen. Wenn es dem Tier deutlich schlecht geht und erkennbar ist, dass der Halter nicht in Kürze zu seinem Auto zurückkehren wird und Polizei oder Feuerwehr nicht rechtzeitig eintreffen werden. Im schlimmsten Fall, wenn kein Notfall vorlag, bekommt man eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und kann vom Halter zum Schadenersatz herangezogen werden.

Notfallkarte Hitzschlag beim Hund herunterladen: Notfallkarten Hitzschlag beim Hund

Hitzschlag beim Hund im Sommer

Endlich, der Sommer ist da und wir können wieder unendlich viel Zeit mit unseren Vierbeinern draußen verbringen. Oder doch nicht?

Hitzschlag beim Hund zu 50 Prozent tödlich

Die meisten Hundebesitzer wissen, dass der Sommer auch viele Gefahren für unsere Liebsten birgt. So wissen zum Glück die meisten, dass der Hund im Sommer in keinem Fall im Auto gelassen werden sollte. Der Hitzschlag beim Hund endet leider oft tödlich weshalb wir in diesem Artikel darauf eingehen möchten wie man diesen vermeiden kann und was im Falle eines Hitzschlags beim Hund gemacht werden sollte.

Das wichtigste vorab Hunde schwitzen nicht, zumindenst nicht wie wir! Sie haben nur wenige Schweißdrüsen zum Beispiel an den Pfoten. So müssen Sie Ihre Körpertemperatur, durch vorwiegend Hecheln regulieren. Ist nun die Außentemperatur zu hoch kommen Sie mit Ihrer Wärmeregulation verständlicher Weise schnell an Grenzen.

Was ist ein Hitzschlag?

Ein Hitzschlag ist eine zumeist tödliche Erkrankung, die durch die Überhitzung des Körpers des Hundes zustande kommt. Die Folge ist Multiorganversagen und Schock. Ein Hitzschlag ist somit immer ein absoluter Notfall !!!

Der häufigste Fall weshalb Hunde einen Hitzschlag bekommen ist immer noch die Todesfalle Auto. Ein Auto kann sich auch bei moderaten Außentemperaturen soweit erhitzen, dass der Hund seine Körpertemperatur nicht mehr richtig regulieren kann. Ab 35 Grad Celsius kann der Hund nur noch über Hecheln oder Atmen die Temperatur regulieren. Wenn man beachtet, dass dies schon bei einer Außentemperatur von 26C° im Auto nach fast 10 Minuten erreicht ist wird klar, dass man den Hund im Sommer und Frühling wirklich nie, auch keine 5 Minuten, im Auto zurücklassen sollte!

Hitzschlag durch Überlastung

Das Thema mit dem Auto kennen wir ja bereits zu genüge aber was kann noch zu einem Hitzschlag bei Hunden führen? Hierzu sollte man wissen, dass sich Hunde an ein Klima anpassen können, dies dauert aber in der Regel bis zu 60 Tage. Dies erklärt auch warum gerade im Frühling und am Anfang des Sommers besonders viele Fälle von Hitzschlägen zu verzeichnen sind.

Überlastung kann bei hohen Außentemperaturen auch zu Überhitzungen des Organismus führen. Eine Überlastung kann für brachycephale Rassen (kurze Nasen) schon ein kurzer Spaziergang in der Mittagshitze sein. Dies liegt vor allem an der viel kleineren Schleimhautoberfläche zur Verdunstung dieser Rassen. Aber auch Hundesport bei hohen Außentemperaturen kann schnell zur Überhitzung des Hundes führen. Hier ist vor allem Vorsicht geboten wenn es nicht nur heiß, sondern dabei auch noch eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht (schwül).

Unterschied Hitzschlag und Sonnenstich

Beides ist einer Überhitzung geschuldet. Beim Hitzschlag ist der Körper des Hundes und die Organe überhitzt bei einem Sonnenstich hat sich das Gehirn überhitzt.

Im Sommer sollte man auch die Temperatur von Asphalt im Auge behalten, da der Hund sich schnell seine Pfoten verbrennen kann. Es kann sogar zu schmerzhaften Hornhautablösungen kommen!

Einfache Regel: Kannst du deine Hand nicht 10 Sekunden lang auf den Asphalt drücken ist der Boden zu heiß.

 

Tipps um einen Hitzschlag beim Hund zu vermeiden:

  • Den Hund niemals im Sommer im Auto lassen, auch nicht im Schatten! (lieber den Hund zu Hause lassen)
  • Spaziergänge im Sommer auf Morgen- oder Abendstunden verschieben.
  • Immer ausreichend Wasser bereitstellen.
  • Für Schatten sorgen.
  • Kühlmatten sind für viele Hund angenehm im Sommer

 

Wir haben euch eine Notfallkarte zum Download zusammengestellt. Hier hast du immer griffbereit wie du einen Hitzschlag erkennst und was du im Fall der Fälle zu tun hast.

Schokoladenvergiftung beim Hund

[fusion_builder_container hundred_percent=“no“ hundred_percent_height=“no“ hundred_percent_height_scroll=“no“ hundred_percent_height_center_content=“yes“ equal_height_columns=“yes“ menu_anchor=““ hide_on_mobile=“small-visibility,medium-visibility,large-visibility“ class=““ id=““ background_color=“#f2f2f2″ background_image=““ background_position=“center center“ background_repeat=“no-repeat“ fade=“no“ background_parallax=“none“ enable_mobile=“no“ parallax_speed=“0.3″ video_mp4=““ video_webm=““ video_ogv=““ video_url=““ video_aspect_ratio=“16:9″ video_loop=“yes“ video_mute=“yes“ video_preview_image=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ margin_top=““ margin_bottom=“20px“ padding_top=“20px“ padding_right=“20px“ padding_bottom=““ padding_left=“20px“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“3_5″ layout=“3_5″ spacing=““ center_content=“yes“ link=““ target=“_self“ min_height=““ hide_on_mobile=“small-visibility,medium-visibility,large-visibility“ class=““ id=““ background_color=““ background_image=““ background_position=“left top“ undefined=““ background_repeat=“no-repeat“ hover_type=“none“ border_size=“0″ border_color=““ border_style=“solid“ border_position=“all“ padding_top=““ padding_right=““ padding_bottom=““ padding_left=““ margin_top=““ margin_bottom=““ animation_type=““ animation_direction=“left“ animation_speed=“0.3″ animation_offset=““ last=“no“][fusion_text columns=““ column_min_width=““ column_spacing=““ rule_style=“default“ rule_size=““ rule_color=““ class=““ id=““]

Schokolade gefressen? Jetzt Vergiftung berechnen!

[/fusion_text][/fusion_builder_column][fusion_builder_column type=“2_5″ layout=“2_5″ spacing=““ center_content=“yes“ link=““ target=“_self“ min_height=““ hide_on_mobile=“small-visibility,medium-visibility,large-visibility“ class=““ id=““ background_color=““ background_image=““ background_position=“left top“ undefined=““ background_repeat=“no-repeat“ hover_type=“none“ border_size=“0″ border_color=““ border_style=“solid“ border_position=“all“ padding_top=““ padding_right=““ padding_bottom=““ padding_left=““ margin_top=““ margin_bottom=““ animation_type=““ animation_direction=“left“ animation_speed=“0.3″ animation_offset=““ last=“no“][fusion_button link=“https://furryfit.de/schokoladenvergiftung-rechner/“ title=““ target=“_self“ link_attributes=““ alignment=“center“ modal=““ hide_on_mobile=“small-visibility,medium-visibility,large-visibility“ class=““ id=““ color=“default“ button_gradient_top_color=““ button_gradient_bottom_color=““ button_gradient_top_color_hover=““ button_gradient_bottom_color_hover=““ accent_color=““ accent_hover_color=““ type=““ bevel_color=““ border_width=““ size=““ stretch=“default“ shape=“pill“ icon=““ icon_position=“left“ icon_divider=“no“ animation_type=““ animation_direction=“left“ animation_speed=“0.3″ animation_offset=““]Jetzt berechnen![/fusion_button][/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container][fusion_builder_container hundred_percent=“no“ equal_height_columns=“no“ menu_anchor=““ hide_on_mobile=“small-visibility,medium-visibility,large-visibility“ class=““ id=““ background_color=““ background_image=““ background_position=“center center“ background_repeat=“no-repeat“ fade=“no“ background_parallax=“none“ parallax_speed=“0.3″ video_mp4=““ video_webm=““ video_ogv=““ video_url=““ video_aspect_ratio=“16:9″ video_loop=“yes“ video_mute=“yes“ overlay_color=““ video_preview_image=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ padding_top=““ padding_bottom=““ padding_left=““ padding_right=““][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ layout=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ border_position=“all“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding_top=““ padding_right=““ padding_bottom=““ padding_left=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“small-visibility,medium-visibility,large-visibility“ center_content=“no“ last=“no“ min_height=““ hover_type=“none“ link=““][fusion_text columns=““ column_min_width=““ column_spacing=““ rule_style=“default“ rule_size=““ rule_color=““ hide_on_mobile=“small-visibility,medium-visibility,large-visibility“ class=““ id=““]

Was tun wenn der Hund Schokolade gefressen hat?

Symptome einer Schokoladenvergiftung beim Hund

Erste Symptome treten nach ca. 20mg/kg Körpergewicht auf. Um diese Mengen zu erreichen muss also ein 20 Kilo schwerer Hund rund 400 Gramm Milchschokolade essen. Was ja schon eine ganze Menge ist.
Folgende Symptome treten üblicherweise innerhalb von 2 – 4 Stunden auf:

• Erbrechen
• Durchfall
• Dehydrierung
• Verstärktes Wasserlassen
• Hyperaktives Verhalten
• Jaulen
• Krämpfe
• Erhöhter Puls
• Muskelkrämpfe
• Verstärktes Hecheln
• Verdauungsprobleme

Wir lieben Hunde, wir lieben Schokolade, Hunde lieben uns und auch Hunde lieben Schokolade!
Aber wie sooft ist das Leben nicht perfekt und Dinge die wir alle lieben, sind oft nicht miteinander kombinierbar. So ist es auch bei Schokolade und Hunden – man hört hier regelrecht Horrorgeschichten. Einerseits hört man Geschichten dass Hunde nach

Jetzt Gesundheit im Auge behalten!

einem Stück Schokolade tot umfallen, andererseits mischen Futtermittelhersteller Schokolade dem Futter bei, um eine Abhängigkeit beim Hund zu erzielen.
Also wie gefährlich ist es tatsächlich wenn Hunde Schokolade essen? Ein kleiner Exkurs in die Zusammensetzung von Schokolade: mal abgesehen davon das Schokolade viel Zucker und Fett enthält, macht sie dick! Zusätzlich enthält Schokolade neben rund 300 weiteren Stoffen, den Inhaltsstoff Theobromin. Theobromin was lateinisch frei übersetzt etwa „Speise der Götter“ bedeutet, ist eng mit Koffein verwandt. Das ist unter anderem der Grund warum Schokolade uns glücklich macht wenn wir traurig sind. Bei uns wirkt Schokolade (mal abgesehen davon, dass sie dick macht) stimmungsaufhellend und angstlösend, aber wie ist die Wirkung beim Hund?

Warum ist Schokolade für Hunde giftig?

Schokolade ist für Hunde toxisch – also giftig! Hunden sowie auch Katzen und anderen Tieren fehlt das Enzym (Cytochrom), welches der Körper für den Abbau von Theobromin einsetzt. Sie bauen Theobromin somit wesentlich langsamer ab (die Plasmahalbwertszeit beträgt für Hunde etwa 17 Stunden), weshalb Theobromin für diese Tiere tödlich sein kann. Aus diesem Grund, sollte Schokolade auch auf keinen Fall zu Trainingszwecken eingesetzt werden, denn der Abbau ist so langsam, dass die aufgenommene  Schokolade im Körper akkumuliert (sich anreichert).

Wieviel Schokolade ist tödlich für einen Hund?

Hier mal eine Übersicht wieviel Theobromin in den verschiedenen Schokoladensorten enthalten ist:
• Milchschokolade 1.5-2 mg/g,
• dunkle Schokolade 5-8 mg/g,
• Kochschokolade 14-16 mg/g,
• Kakaopulver 14-26 mg/g,
• Rohkakao 18-35 mg/g,
• 70%ige Schokolade 20 mg/g,
• 90%ige Schokolade 26 mg/g,
• Weisse- Schokolade enthält praktisch kein Theobromin

Mit unserem Schokoladenrechner könnt ihr berechnen wieviel Theobromin euer Hund zu sich genommen hat und nachsehen ob eine Gefahr für euren Hund besteht.

Generell gilt: die tödliche Dosis bei Hunden liegt etwa bei ca. 300 mg/kg Körpergewicht Theobromin.

Hier könnt Ihr euch kostenlos die Notfallkarte zu Vergiftungen bei Hunden herunterladen/ausdrucken: Notfallkarte Vergiftung bei Hunden

Hund hat Schokolade gefressen, was tun?

Was ist zu tun wenn der Hund Schokolade gegessen hat?
Spätestens wenn Symptome auftreten, sollte der Hund zum Erbrechen gebracht werden! Es ist zwar nicht das schönste was man als Hundebesitzer erleben will, aber dem Hund wird es dadurch etwas besser gehen. Sollte der Hund deutlich zu viel Schokolade gefressen haben, oder man sich diesbezüglich nicht sicher ist, ist der Weg zum Tierarzt unumgänglich!

Falls dein Hund öfter was anstellt wenn du nicht zu Hause bist oder sehen willst ob er auch tatsächlich die ganze Tafel Schokolade verdrückt hat kann dir evtl eine Überwachungskamera helfen um deinen Hund im Auge zu behalten.

Fazit:
Generell gilt: Schokolade ist giftig für deinen Hund. Schokolade macht abhängig, deswegen sollten auch keine kleineren Mengen gefüttert werden. Schokolade macht dick (nicht nur den Hund).

Was ist noch giftig für einen Hund?

Lest es in unserem Blogartikel nach oder ladet Euch unsere kostenlose PDF Liste mit giftigen Substanzen und Pflanzen für Hunde herunter: Giftige Pflanzen für Hunde!

Quelle: http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_y.htm (Theobromin)

[/fusion_text][/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Krallen beim Hund schneiden

Jeder sollte seinen Hund angemessen pflegen! Dazu gehört auch die Krallenpflege. Wie das geht erfahrt ihr in unserem Blogartikel!

Wie schneidet man die Krallen beim Hund?

 

Kurzanleitung: (Bilder weiter unten)

  1. Immer eine scharfe Krallenschere benutzen!
  2. Gewöhne dein Hund vor dem ersten Schneiden an die Schere und das Halten der Pfote.
  3. Vorsicht bei dunklen Krallen (man sieht das „Leben“ nicht)
  4. Den Hund hinlegen und die Kralle festhalten.
  5. Mit der Schere Schrittweise im richtigen Winkel (s.u.) die Kralle kürzen.

 

Wie und warum man die Krallen seines Hundes schneiden sollte.

Viele Hundehalter fragen sich, ob es überhaupt nötig ist die Krallen des Hundes zu kürzen. Die Krallen wachsen wie bei uns die Fingernägel permanent nach, somit müssen diese auch ab und an gekürzt werden. Zu lange Krallen führen dazu, dass sich diese beim Auftreten auf der Rückseite in den Ballen drücken und dem Hund Schmerzen verursachen. Auch können Haltungsschäden durch langfristig zu lange Krallen entstehen. Sollte der Hund viel auf harten Böden wie Asphalt laufen, ist es in der Regel so gut wie nie nötig die Krallen zu schneiden, da sich diese von ganz alleine auf die richtige Länge ablaufen. Hunde die viel auf Wiesen, Feldern und Waldböden – also eher weichen Untergründen unterwegs sind – haben dagegen oft längere Krallen, welche man regelmäßig schneiden sollte. Langfristig zu lange Krallen können Haltungsschäden führen. (Blogbeitrag zu Gelenkproblemen beim Hund)

Wann sollte ich die Krallen schneiden?

  1. Hörst du die Krallen deines Hundes beim Laufen auf harten Böden „klackern“
  2. Du kannst, wenn der Hund gerade steht, kein Blatt Papier unter den Krallen herschieben.
  3. Die Kralle ist länger als der entsprechende Ballen an dieser Pfote

 

Hört man die Krallen beim Laufen auf harten Böden deutlich sind die Krallen zu lang und sollten gekürzt werden!

Zu lange Krallen stören den Hund beim Laufen und können leichter einreißen als ordentlich gekürzte Krallen.

 

Was ist beim Kürzen der Krallen beim Hund zu beachten?

krallenhundSchnipp schnapp Kralle ab! So einfach ist dann doch nicht! Es gibt ein paar Dinge zu beachten um den Hund und die Kralle nicht zu verletzen. Wer sich das Kürzen nicht selbst zutraut, sollte dies vom Tierarzt machen lassen! In den Krallen befinden sich Blutgefäße, trifft man diese hat man die Kralle zu stark gekürzt und der Hund hat Schmerzen. Dies wird dazu führen, dass der Hund sich zukünftig nur noch ungern seine Krallen schneiden lässt.

Bei weißen Krallen ist oft einfacher zu sehen bis wohin „das Leben“ in den Krallen geht und bis wohin man sicher kürzen kann. Bei schwarzen oder dunkleren Krallen sollte man vorsichtiger kürzen um nicht zu viel abzuschneiden. Die Kralle beim Hund besteht (von Außen nach Innen) aus Hornmaterial, gefolgt von Nervenbahnen und schließlich den Blutgefäßen. Zu beachten ist, dass die Nerven wie auch Blutgefäße mit der Hornkapsel mitwachsen. Daher sollte man bei langen Krallen diese nicht sofort auf die richtige Länge kürzen, sondern über mehrere Wochen immer nur ein kleines Stück.

In unserer Abbildung zum kürzen der Krallen haben wir aufgezeichnet wie man am besten vorgeht und wie die Kralle nach der Prozedur aussehen sollte. Die Schere sollte so gehalten werden, dass die Kralle von rechts oder links geschnitten wird. Ansonsten wird diese stärker gequetscht und somit kann diese daraufhin einreißen. Das Kürzen sollte alle paar Wochen oder nach Bedarf erfolgen.

Es gibt somit einiges zu beachten um den Hund beim Kürzen der Krallen nicht zu verletzen. Es ist daher ratsam im Zweifel zu einem Tierarzt zu gehen. Gerade bei dunklen Krallen ist das Schneiden nicht immer einfach, da man nicht sehen kann bis wohin man sicher kürzen kann.

Es gibt im Fachhandel spezielle Zangen/-Scheren zum Kürzen von Krallen, einige davon lassen sich auch auf die zu kürzende Länge anpassen. Die Schere sollte scharf sein um die Krallen nicht zu quetschen sondern sauber abzuschneiden. Für viele Hunde ist es angenehmer sich die Krallen mit einem speziellen Dremel/Schleifgerät abschleifen zu lassen. Dies hat auch den Vorteil, dass man langsam und Schritt für Schritt die Krallen kürzen kann.

Tipp: Kannst du ein Blatt Papier unter den Krallen herschieben haben sie die richtige Länge!

Anleitung / Bild Krallen kürzen

 

 

Hund zu dick?

Warum ist Übergewicht so gefährlich? Finde heraus ob dein Hund zu dick ist und was du tun kannst um ihn wieder fit zu bekommen. Infos im Artikel!

Ist mein Hund zu dick?

Merkblatt Übergewicht beim Hund hier downloaden: Merblatt Übergewicht

Oder hier den BMI deines Hundes berechnen: BMI beim Hund berechnen

Möglich wäre es – immerhin haben rund 50 Prozent der Hunde zu viel auf den Rippen. Somit spiegelt der Hund – wie so oft – uns Menschen wider. Auch hier kann man sagen, dass rund 50 Prozent von uns zu dick sind. Übergewicht hat beim Tier ebenso fatale Folgen wie beim Menschen. Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gelenkerkrankungen können die Folge sein.

Wieso sind so viele Hunde zu dick? Der Energiebedarf eines Hundes setzt sich aus dem Grundenergieumsatz und dem Aktivitätsenergieumsatz zusammen. Liegt die Energieaufnahme/Kalorienzufuhr über dem Energieverbrauch, nimmt der Hund zwangsläufig zu.

Den Energiebedarf für euren Hund könnt Ihr in unserem Hundekalorien-Rechner berechnen: Kalorienrechner Hund

Auch wir sehen täglich übergewichtige Hunde auf unseren Spaziergängen, dabei ist es doch eigentlich ganz einfach das Übergewicht bei unserem besten Freund zu erkennen, oder nicht?

Folgen von Übergewicht beim Hund

Leider wird Übergewicht oft verharmlost, was daran liegen kann, dass die Folgen erst nach ein paar Jahren sichtbar werden. Dies ist sehr schade, denn wir wollen ja alle, dass unsere Hunde ein langes und unbeschwertes Leben haben.

Folgen des Übergewichts sind oft: Diabetes mellitus, Herz- /Kreislauferkrankungen, Gelenkserkrankungen, Schwächung des Immunsystems, Osteoarthritis, Pancreatitis, Hautprobleme, Cushing, höheres Risiko bei Narkosen und an bestimmten Krebsarten zu erkranken, Verkürzung des Lebensalters.

Hinzu kommen Verhaltensänderungen wie Trägheit, Kurzatmigkeit/Hecheln und Ähnliches. Der Hund hat mit sich selbst genug „zu tun“ und hat keinen Spaß mehr am Spielen.

 

Wie erkennt man einen zu dicken Hund?

Eigentlich ganz einfach! Wir haben Euch ein Schaubild erstellt an dem Ihr sehen könnt wann ein Hund zu dick ist. Nun haben viele Hunde auch viel Fell und es ist nicht so einfach beim Draufschauen zu erkennen ob der Hund zu viel auf den Rippen hat. (Außer natürlich er war gerade schwimmen 🙂 )

Damit wären wir schon bei einer weiteren Möglichkeit Übergewicht zu erkennen, dem Tasten:

Tipp Nummer 1:

  • Fühlt mit euren Fingern über die Rippen des Hundes. Wenn Eure Finger ohne viel Druck zwischen die Rippen kommen, ist der Hund schon einmal nicht zu dick. Spürt Ihr aber deutlichen Speck über dem Brustkorb sollte der Hund abnehmen!

Tipp Nummer 2:

  • „Ist der Rücken wie ein Brett, ist der Hund zu fett!“

Bedeutet: Wenn der Rücken Eures Hundes nicht nach oben verjüngt, sondern obendrauf flach ist, ist der Hund in der Regel auch etwas übergewichtig.

 

Wieso ist mein Hund zu dick?

Die Gründe für Übergewicht beim Hund können vielfältig sein. Oft liegt es an einer falschen Fütterung, so bekommt der Hund zusätzlich zu seiner Futterration noch ab und an Leckerchen zugesteckt. Hier sollte man immer darauf achten die Leckerchen von der Futterration abzuziehen! Auch neigen weniger aktive Hunderassen dazu schnell Speck anzusetzen, dies liegt vor allem daran, dass der Energieverbrauch dann oft nicht mehr mit der Energieaufnahme durch das Futter übereinstimmt. Hunde haben kein wirkliches Sättigungsgefühl, somit liegt es in der Verantwortung von uns Hundehaltern, dass der Hund nur so viel Futter bekommt wie es gesund ist. Somit sollte der Hund nicht ununterbrochen selbst Zugang zu Futter haben.

Ein weiterer Grund für Übergewicht ist mangelnde Bewegung. Die Lebenssituation ändert sich und der Hund hat nicht mehr die Aktivität wie früher. Wenn jetzt nicht auch das Futter zurückgefahren wird ist das Risiko für Übergewicht hoch. Ein krankheitsbedingtes Übergewicht ist auch möglich aber sehr selten. Aber es kann nie schaden einen Tierarzt zu Rate zu ziehen, wenn das Übergewicht zu hoch wird.

 

Wie den Hund abnehmen lassen?

Wie bereits oben beschrieben liegt das Übergewicht meist an zu viel Energieaufnahme und dementsprechend zu wenig Bewegung. Mehr Bewegung ist somit ein Schlüssel zum Abnehmen deines Hundes. Bewegung hat insgesamt einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und das Verhalten deines Hundes, somit sollte dieser Punkt die Grundlage für eine Diät sein. Wer jetzt sagt sein Hund ist faul und möchte sich nicht so viel bewegen, dies liegt vor allem an der Verhaltensänderung durch das Übergewicht selbst. Somit gilt dies nicht als Ausrede. 😉

Unser furryfit Aktivitätstracker für Hunde kann Euch dabei helfen den Hund fit zu halten, den Energiebedarf zu berechnen oder mittels Diätfutter eine Diät durchzuführen.

Ein weiterer Punkt ist offensichtlich auch das Anpassen des Futters. Zum Einen kannst du die Menge reduzieren zum Anderen vielleicht auf ein anderes hochwertigeres Futter wechseln, dass die Energie für deinen Hund besser bereitstellt. Wenn du einen nach der Grafik fettleibigen oder stark übergewichtigen Hund besitzt, solltest du mit einem Tierarzt oder einen auf Hunde spezialisierten Ernährungsberater einen Diät- und Futterplan aufstellen.

Die wenigsten Hunde sind wirklich fettleibig (Bild), sondern haben einfach nur ein wenig zu viel auf den Rippen. Aufgrund dessen, dass viele nicht genau wissen wie man Übergewicht beim Hund überhaupt erkennt gibt es oft hitzige Diskussion über das Thema. Dies liegt vor allem daran, dass wir doch alle nur das Beste für unsere Vierbeiner möchten.

Sich die Liebe des Hundes über Futter „zu erkaufen“ ist der einfachste aber auch der falsche Weg. Baut lieber eine gute Bindung und Freundschaft zu eurem Hund auf, so liebt er wirklich euch und nicht nur das Futter was Ihr ihm gebt.

Unser Merkblatt zum Übergewicht bei Hunden findet Ihr hier zum kostenlosen Download: Merkblatt Übergewicht Hund

 

Infografik Übergewicht bei Hunden

Infografik Übergewicht beim Hund. Jetzt auf Pinterest pinnen!

 

 

Umzug mit Hund

Ein Umzug steht an? So machst du es deinem Hund so einfach wie möglich sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.

Umzug mit Hund

– Lade dir hier unsere kostenlose Checkliste als PDF herunter: WOOF!

Früher oder später steht meist in dem Leben eines Hundes ein Umzug an. Egal ob ein neuer Job in einer neuen Stadt oder eine größere Wohnung mit mehr Platz für Hund und Mensch, früher oder später geht der Umzug los und die Frage stellt sich: Wie mache ich den Umzug für meinen Hund so angenehm wie möglich?

Was gibt es beim Umzug mit Hund zu beachten?

Zum Einen sollte der Umzug in das neue Zuhause gut vorbereitet sein, zum Anderen solltest du deinem Hund  während des Umzuges nicht zu viel Stress zumuten.

Vor dem Umzug

Schon bei der Auswahl der richtigen Wohnung ist einiges zu beachten. Als allererstes solltest du dich erkundigen ob Hunde in der neuen Wohnung oder Hausgemeinschaft erlaubt sind. Hier kann es eventuell auch Auflagen geben wie Leinenpflicht, Maulkorb oder es sind nur bestimmte Größen an Hunden erlaubt. Das ist vielleicht nicht immer rechtens aber in einer vergifteten Nachbarschaft möchte wohl keiner lange wohnen. Zudem solltest du dich erkundigen ob es schon andere Hunde im Haus gibt.

Eine Erdgeschoßwohnung mit Garten ist wohl der Traum von allen Hundebesitzern, allerdings ist dies oft leider nicht möglich. Du solltest somit im Hinterkopf behalten, dass wenn dein Hund älter ist, er oder sie Probleme haben wird Treppen zu laufen. Somit wäre ein Aufzug, wenn dein Hund schon älteren Semesters ist, von Vorteil. ebenso bei Hunden mit Gelenkproblemen.

Du solltest zudem schauen wo der nächste Tierarzt in der neuen Umgebung ist und dir seine Adresse und Telefonnummer abspeichern. Es kann auch hilfreich sein einen Termin zu machen, damit der Tierarzt den Hund kennen lernen kann. Was auch eine gute Idee sein kann ist sich schon einmal ein paar Heimtiergeschäfte rauszusuchen, die auch das gewohnte Futter für deinen Hund im Sortiment haben.

 

Packliste Für den Umzug mit Hund

Wichtig ist, dass du nicht alles neu kaufst für deinen Hund. Damit er sich in der neuen Wohnung schnell einleben und sicher fühlen kann, braucht er seine gewohnten Dinge wie Körbchen und Spielzeuge. Diese riechen noch nach ihm und er fühlt sich wohl mit diesen, deshalb solltest du das Körbchen und die Decken erst waschen wenn der Hund sich etwas in der neuen Umgebung eingelebt hat. Körbchen, Futternäpfe und Spielsachen solltest du frühzeitig einpacken und schnell wiederfinden in der neuen Wohnung.

Schau die hierzu auch unsere PDF Checkliste zum Umzug mit Hund an!

Der Umzug mit Hund

Vor dem Umzug solltest du mit dem Hund die neue Wohnung und sein neues „Revier“ ausgiebig erkunden. So kannst du vorher in der neuen Gegend Spaziergänge unternehmen und Hundewiesen in der Umgebung erkunden. Auch solltest du deinem Hund schon vor dem eigentlichen Umzug die neue Wohnung zeigen. Du kannst Ihn zum Beispiel beim Anbringen von Bildern oder Aufbauen von Möbeln mit in die neue Wohnung nehmen um Ihm diese zu zeigen und daran zu gewöhnen. Es sollte jedoch nicht zu stressig für den Hund sein, das heißt wenn große und laute handwerkliche Aufgaben zu erledigen sind, sollte dein Hund lieber nicht dabei sein. Auch der Umzug selbst ist, wie jeder weiß, sehr stressig und anstrengend hier sollte dein Hund auch lieber bei einem vertrauten Menschen sein, als zwischen den ganzen Helfern und Kartons. Sobald du selbst in der neuen Wohnung zur Ruhe gekommen bist, kannst du deinen Hund dazu holen und Ihm seinen neuen Platz zeigen.

Zur Eingewöhnungszeit solltest du deinen Hund noch nicht so lange in der neuen Wohnung alleine lassen und ihn vielleicht etwas öfter belohnen als sonst. So fällt es dem Vierbeiner einfacher sich an sein neues zu Hause zu gewöhnen. Es ist völlig normal, dass dein Hund schneller anschlägt/bellt als sonst was unter anderem daran liegen kann, dass er noch etwas unsicher in der neuen Umgebung ist. Hier solltest du ihm klar machen, dass alles in Ordnung ist und du ihm Sicherheit gibst.

Wichtig! Du solltest auch die Kontaktdaten bei Vereinen/Verzeichnissen wie Tasso auf die neue Adresse ändern!

Wir wünschen euch einen stressfreien Umzug ins neue Zuhause.

Um zu schauen wie sich dein Hund alleine in der neuen Wohnung zurecht findet kannst du auch eine Hundekamera installieren:

Falls du deinem Hund eine neue Hundebar für die neue Wohnung schenken möchtest probiere doch mal unsere Bauanleitung für eine günstige Futterbar aus: Hundebar Anleitung

Unsere PDF-Checkliste für den Umzug mit Hund findest du hier: Checkliste Umzug mit Hund!

 

 

Hund frisst Gras

In diesem Blogartikel erfährst du, warum Hunde Gras fressen und ob dies schädlich ist! Gerade im Frühjahr kommt das Gras fressen bei Hunden häufig vor.

Hilfe! Mein Hund frisst Gras

In der Regel ist es nicht weiter schlimm wenn ein Hund ab und an etwas Gras frisst. Es kann aus Langeweile, Nährstoffmangel, Übelkeit oder einfach zur Entspannung sein. Sollte das Grasfressen allerdings ein wirklich starkes Ausmaß annehmen und der Hund öfter erbrechen ist Vorsicht gefragt.

Warum frisst mein Hund Gras?

1 )Grasfressen zur Entspannung

Es ist durchaus möglich, dass dein Hund Gras frisst um sich zu entspannen. Das kauen an sich und somit auch das kauen von Gras stößt bei deinem Hund Endorphine aus die dazu führen, dass sich dein Hund gut fühlt. Somit kann es dem Stressabbau dienen und deinen Hund beruhigen.

2) Grasfressen aufgrund Nährstoffmangels

Tatsächlich enthält Gras Folsäure auch bekannt als Vitamin B9. Dieses Vitamin ist an verschiedensten Stoffwechselprozessen beteiligt. Bei trächtigen/laktierenden Hündinnen kann der Bedarf für Folsäure erhöht sein, wodurch auch die Aufnahme von Gras verstärkt sein kann.

3) Grasfressender HundGrasfressen aufgrund der enthaltenen Flüssigkeit

Oft kann man seinen Hund auch dabei beobachten wie er Gras zu sich nimmt wenn Morgens Tau auf dem Gras liegt. Gerade Hunde die viel schnüffeln oder laufen haben auch mal während des Spaziergangs etwas Durst oder ein trockenes Maul. Dies kann ein Grund sein warum sie Gras fressen, da dieses viel Wasser enthält – auch ohne den Tau darauf.

Gefahren beim Grasfressen

Wirklich gefährlich ist das Fressen von Gras für den Hund nicht. 90% aller Hunde nehmen zumindest zeitweise Gras auf. Es kann aber durchaus sein, dass der Hund ein Problem hat. Dies kann zum Beispiel die vorherige Aufnahme von unverdaulichen oder scharfkantigen Gegenständen sein. Um diese gefahrlos zu erbrechen frisst der Hund Gras, da sich die Grashalme (wie Sauerkraut) um den Gegenstand legen und zusätzlich das Erbrechen fördern.
Sollte der Hund übermäßig viel Gras fressen und oft erbrechen sollte nicht lange gezögert und der Tierarzt aufgesucht werden!

Dem Hund das Grasfressen verbieten?

Aktivitätstracker für Hunde!

Nein! Mit Ausnahmen.
Das Grasfressen ist in der Regel etwas ganz normales/natürliches und sollte nicht unterbunden werden. Wie kann man seinem Hund auch so einen, saftigen, grünen, frisch duftenden Grasbüschel verwehren 🙂 ..?
Es kann allerdings im städtischen Umfeld oft vorkommen, dass Grünflächen durch Abgase oder Chemikalien belastet sind. In dem Fall ist es dann doch besser dem Hund die Aufnahme von Gras zu verweigern.

Dante liebt es im Übrigen auch gerade im Frühling die saftigen Wiesen abzugrasen. 🙂

 

Was dürfen Hunde nicht fressen? In unserem Blogbeitrag über für Hunde giftige Pflanzen erfährst du es: Giftige Pflanzen für Hunde


Erstausstattung Hund

In unserem Blogartikel über die Grundausstattung eines Hundes erfährst du was man alles benötigt um den neuen Vierbeiner in der Familie zu versorgen.

Die Grundausstattung eines Hundes

Der Tag kommt immer näher an dem der neue Hund einzieht, langsam stellt sich die Frage was benötigt man alles an Grundausstattung für den neuen Vierbeiner?

Was die Grundausstattung für den Hund kostet und was alles benötigt wird, wollen wir in diesem Blogbeitrag klären.
Der erste Einkauf für das neue Familienmitglied ist immer aufregend und damit Ihr beim Großeinkauf nichts vergesst haben wir euch zusätzlich eine Einkaufsliste zur Grundausstattung für Hunde als PDF zum Download zusammengestellt: Einkaufsliste Welpen

 

  1. Futter

    Für die ersten Tagen oder Wochen solltet Ihr von eurem Züchter noch ein wenig Futtter dazubekommen. Zur Sicherheit fragt Ihr aber bevor der Hund abgeholt wird welches Futter der Welpe zu Zeit bekommt und besorgt diese im Vorhinein. Ihr solltet Euch zu dem ein wenig über die verschiedenen Fütterungsmethoden und Qualitäten von Hundefutter schlau machen – somit bleibt das neue Familienmitglied lange gesund und munter.

  2. Näpfe

    Zur Grundausstattung für Welpen gehört auch ein Futter- und Trinknapf. Hier solltet Ihr auf eine für Euren Hund entsprechende Größe achten. Je nachdem wo Ihr euren Hund füttern möchtet, solltet Ihr eventuell Futternäpfe mit Antirutsch/Gummi Unterseite kaufen.
    Alternativ könnt Ihr eurem neuen Vierbeiner auch eine Futterbar selber bauen hierzu haben wir eine umfangreiche Bauanleitung erstellt, die Ihr hier anschauen könnt: Bauanleitung Hundebar

  3. Korb / Decken

    Wichtig ist es für den neuen Bewohner auch, dass er sich nach all den neuen Eindrücken zurückziehen kann. Hierfür solltet Ihr eurem Hund ein Körbchen oder eine Hundedecke kaufen. Das Körbchen sollte eine ausreichende Größe haben oft kann man seinen Hund in Fachgeschäften auch Probe liegen lassen.

    Erstausstattung Hund

  4. Leine,  Halsband, Geschirr

    Natürlich gehören zur Erstausstattung auch ein Halsband und eine Leine. Beim Halsband solltet Ihr darauf achten, dass dieses verstellbar ist und das Halsband somit „mitwächst“. Die Leine sollte bei einem Welpen auch lieber eine leichte Nylonleine als die schwere Lederleine sein. Die Leine sollte somit immer zum Hund passen und diesem entsprechend auch im Fall der Fälle Stand halten. Flexileinen sind Geschmackssache, sie sind aber vor allem für die Erziehung eines noch jungen Hundes weniger geeignet.
    Der Welpe sollte das Halsband am Anfang öfters tragen um sich daran zu gewöhnen, somit achtet bitte auch darauf, dass diese keine scharfen Kanten oder Ähnliches haben.

  5. Autotransport

    Da Euer Hund mit Sicherheit auch mal im Auto mitfahren soll, braucht ihr hierfür auch das entsprechende Zubehör. Für was Ihr euch entscheidet ist euch überlassen; die Sicherheit sollte aber nicht zu kurz kommen. Nennen können wir hier: Hundeschutzgitter für den Kofferraum, Transportbox, Anschnallgeschirr oder Autodecke.

  6. Pflegemittel

    Etwas Pflege schadet bekanntlich nie, somit solltet Ihr euch auch hierüber Gedanken machen. Je nach Rasse gelten spezielle Anforderungen an die Pflege. Allgemein benötigt Ihr eine Zeckenzange, eine Krallenschere und eine Fellbürste, eventuell auch spezielles Shampoo. Mittel gegen Zecken oder Flöhe sowie spezielle Pflegemittel für Ohren oder Augen könnt Ihr von einem Tierarzt bekommen.

  7. Spielzeug

    Zur Erstausstattung für einen Welpen gehört natürlich auch Spielzeug. Im Welpenalter empfehlen wir Spielzeug und Kuscheltiere ohne Geräusche. Unser Tipp: schaut in der Kinderabteilung eines großen schwedischen Möbelhauses nach Kuscheltieren 😉 . Ansonsten macht es auch Sinn dem Hund etwas zum Kauen anzubieten, da gerade Welpen während des Zahnwechsels viel anknabbern.

  8. Spaziergang

    Für den Spaziergang benötigt Ihr Kotbeutel, denn ein verantwortungsvoller Hundebesitzer kümmert sich auch um die Hinterlassenschaften seines besten Freundes. Zudem solltest du eine Pfeife für Rückrufe und vielleicht einen Leckerlibeutel anschaffen. Welches Bewegungspensum ein Hund hat erfährst du in unserem entsprechenden Blogartikel über Hundeaktivität: Wieviel Bewegung braucht ein Hund?

  9. Sonstiges

    Erste Hilfe-Set, Hundehandtuch, Hundemantel für nasse oder kalte Tage, Maulkorb für Flüge oder Bahnreisen

 

Was kostet die Grundausstattung für einen Hund?

Es kommt darauf an! Ein großer Hund ist immer teurer als ein kleiner Hund. Nicht nur das Zubehör wie Leinen, Halsbänder oder Körbchen sind teurer, sondern natürlich auch das Futter, da ein großer Hund mehr Futter benötigt als ein kleiner.
Wie viel Energiebedarf dein Hund hat, kannst du mit unserem kostenlosen Kalorienrechner für Hunde berechnen: Kalorienrechner für Hunde
Eine Grundausstattung kann man bereits ab circa 75 € + Futter bekommen. (Je nach Hundegröße und Anspruch).

Kosten ca. 75€ :

– Halsband: ab 3€
– Leine: ab 8€
– Körbchen: ab 15€
– Napf: ab 3€
– Zeckenzange: ab 2€
– Hundebox: ab 35€
– Hundebürste: ab 4€
– Kottüten: ab 2€
– Spielzeug: ab 3€

 

PDF – Einkaufsliste:

„Grundausstattung für Hunde“ hier downloaden: Grundausstattung für Hunde

 

 

Mit Hund im Winter 7 Tipps

Mit diesen 7 Tipps kommst du mit deinem Hund gesund durch den Winter. Die Infografik darfst du gerne mit deinen Freunden teilen!

Die richtige Hundepflege im Winter von furryfit

Der Winter ist eine anstrengende Jahreszeit für uns Menschen wie auch für unsere liebsten Begleiter. Nicht nur die kalten Temperaturen machen uns zu schaffen sondern auch Schnee, Eis oder für unsere Vierbeiner zusätzlich das Streusalz.

In unserer Infografik findest du 7 Tipps wie du die zauberhaften Wintertage mit Deinem Hund genießen kannst.

Du kannst unsere Infografik gerne teilen oder herunterladen.

7 Tipps für den Winter mit Hund.

Infografik Winter mit Hund1. Kürze die Haare zwischen den Zehen deines Hundes!

An den Haaren zwischen den Zehen können sich für deinen Hund schmerzhafte Schneeklumpen bilden. Wenn du die Haare etwas kürzt kannst du dies vermeiden!

 

2. Mantel für den Hund!

Das Thema Kleidung für Hunde wird sehr kontrovers diskutiert. Wir empfehlen jedoch ab einer bestimmten Temperatur nicht nur dich sondern auch deinen Hund warm anzuziehen. Gerade bei Rassen mit wenig Unterwolle sollte man auf den Hundemantel nicht verzichten!

 

3. Streusalz meiden!

Viele haben es schon bemerkt, Streusalz ist für deinen Hund sehr unangenehm bis schmerzhaft. Versucht also Stellen mit Streusalz zu meiden!

 

4. Vorsicht vor Unterkühlungen!

Welpen, alte Hunde sowie Hunderassen mit wenig Unterwolle sind hier besonders gefährdet! Solltest du Anzeichen einer Unterkühlung bemerken sofort zum Tierarzt!

 

5. Schuhe nicht vergessen!

Hundeschuhe können gerade im Winter sehr nützlich sein! Du kannst so Verletzungen durch Eis, Salz und besonders kalten Untergund an den Pfoten deines Hundes vermeiden.

 

6. Auf Erfrierungen achten!

Achte auf weiße oder blaue Hautstellen! Ohrspitzen und andere ungeschützte Bereiche sind besonders gefährdet!

 

7. Pfotenpflege!

Pfotenpflege ist im Winter besonders wichtig! Durch die extremen Anforderungen im Winter werden diese schnell trocken und rissig. Pflege die Pfoten deines Hundes zum Beispiel mit Fett oder mit speziellen Pfotenpflegemitteln! Wie du die Krallen richtig kürzt kannst du hier erfahren: Krallen schneiden beim Hund