Wo kann man Tiermedizin studieren und welche Anforderungen gibt es? Lies es jetzt in unserem Blogartikel nach!

Veterinärmedizin Studium

Wusstest du, dass du an jeder Hochschule die Tiermedizin anbiete dieselben Fächer studierst? Dies liegt daran, dass das Studium durch die TAppV geregelt ist. Die TAppV ist die Verordnung zu Approbation von TierärztInnen. Fächer die du unter Anderem belegen wirst sind: Einführung in die Biologie und Physiologie, Anatomie, Biochemie, Tierernährung, Pharmakologie, Parasitologie, Toxikologie, Lebensmittelkunde…

Tiermedizin studieren

Im Studium wird Fachwissen zu den Ursachen der Entstehung, sowie der richtigen Behandlungen von Erkrankungen beim Tier vermittelt. Durch die zahlreichen in der TAppV vorgeschriebenen Praktika (5.-11.Semester), die in der Regel nach der Vorklinik zu absolvieren sind, bekommst du auch praktische Erfahrung in der Behandlung von Tieren. Ebenso bekommst du einen Einblick in die Kontrollen bei fleischverarbeitenden Betrieben. Du bekommst zusätzlich einen Einblick in bildgebende Verfahren (Röntgen) oder auch in die Chirugie und Pathologie. Damit ist das Tiermedizinstudium um einiges allgemeiner und praktischer als das Humanmedizinstudium. Dies liegt vor allem daran, dass die Veterinärmedizin ein sehr großes Feld umfasst. Von der klassischen Kleintierpraxis über die Anstellung als Amtstierarzt bis hin zu großen fleischverarbeitenden Betrieben oder aber in der Humanforschung mit Tierversuchen sind Veterinärmediziner gefragt.

Dauer Tiermedizinstudium

Das Tiermedizinstudium endet mit einem Staatsexamen und nicht wie herkömmliche Studiengänge mit einem Bachelor oder Masterabschluss. Die Regelstudienzeit der Tiermedizin beträgt 11 Semester. Anfangen zu studieren kannst du zum Wintersemester, wann das beginnt kannst du auf den Webseiten der einzelnen Hochschulen nachlesen.

Voraussetzungen Tiermedizinstudium

Das Tiermedizinstudium ist ein sehr beliebter Studiengang somit gibt es immer zahlreiche Bewerber an den jeweiligen Hochschulen. Durch diesen Umstand gibt es für das Tiermedizin-Studium eine „NC“ Numerus Clausus – eine Zulassungsbeschränkung.

Gute persönliche Voraussetzungen für ein Veterinärstudium sind zum Beispiel ein allgemeines Interesse an den Naturwissenschaften und Forschung sowie gute Noten in Biologie, Chemie und Physik. Ein Praktikum in einer Tierarztpraxis kann zu dem bei der Entscheidung helfen, ob der Beruf an sich etwas für dich ist.

 

Wo kann man Tiermedizin studieren?

Hochschulen in Deutschland die das Veterinärmedizin – Studium anbieten:

 

Universität Hannover

Universität Berlin

Universität Gießen

Universität München

Universität Leipzig

 

Furryfit hilft Tierärzten

Mit unserem Gesundheitstracker unterstützen wir die Veterinärmedizin bei Studien zu Bewegung und Ernährung bei Tieren. Unser Gerät zur Bewegungsaufzeichnung bei Tieren kann bei der Forschung des Bewegungsapparates helfen und wir können unser Gerät für verschiedene Anwendungsfälle in der Forschung individuell anpassen. Nimm Kontakt zu uns auf und finde heraus ob wir dir bei deiner Studie / Forschung / Seminararbeit helfen können.

 

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...