Wie ist der Kalorienbedarf deines Hundes?

2 Methoden zur Berechnung des Kalorienbedarfs bei Hunden

– 1. Methode zur Berechnung des Kalorienbedarfs eines Hundes

Viele Hundebesitzer die sich mit der gesunden Ernährung ihrer Hunde beschäftigen, fragen sich früher oder später wie viele Kalorien ihr Hund eigentlich braucht? Ob zur Erstellung eines BARF Futterplans oder zu Gewichtsabnahme, die richtige Kalorienzufuhr ist für eine gesunde Ernährung essenziell. Leider gibt es bezüglich des Kalorienverbrauchs und des täglichen Kalorienbedarfs von Hunden noch nicht so umfangreiches Wissen wie bei uns Menschen. Es ist sehr wichtig, dass der Hund täglich mit ausreichend Energie versorgt wird. Was sich in diesem Zusammenhang relativ genau berechnen lässt ist der RER (Resting Energy requirement). Dies ist die Energie die für den Erhalt von lebenserhaltenden Funktionen benötigt wird (entspricht still liegendem Hund).

Berechnet werden die Kalorien folgendermaßen:

[Körpergewicht des Hundes (KG) x 30] + 70 = RER.

Der RER wird dann als Grundlage für die weitere Berechnung des Kalorienbedarfs genutzt. Je nach Situation des Hundes wird dieser Wert dann mit dem entsprechenden Multiplikator (Liste) multipliziert.

Situation/Aktivität täglicher Energiebedarf (Richtwert)
Zur Gewichtsabnahme 1 x RER
Erwachsener, kastrierter normal aktiver Hund 1,6 x RER
Erwachsener, nicht kastrierter, normal aktiver Hund 1,8 x RER
Verrichtung leichter Arbeit 2 x RER
Verrichtung moderater Arbeit 3 x RER
Verrichtung schwerer Arbeit 4 -8 x RER
Trächtige Hündin (ersten 42 Tage) 1,8 x RER
Trächtige Hündin (letzten 21 Tage) 3 x RER
Säugende Hündin 4-8 x RER
Welpe bis 4 Monate 3 x RER
älter als 4 Monate bis zum Erwachsenenalter 2 x RER

_

Bei einem 5 Kg schweren Hund (kastriert):

[(25 Kg x 30) + 70] x 1,6 = 1.312 kcal pro Tag.

rechner4-480x580

Mit unserem Kalorienrechner könnt Ihr den Bedarf ganz einfach berechnen. Unser Kalorienrechner für Hundebenutzt die gleiche Formel zur Berechnung sowie Mittelwerte bei den entsprechenden Faktoren aus der Liste. Mit unserem furryfit Aktivitätstracker für Hunde und der zugehörigen Smartphone-App bekommt Ihr zudem einen Anhaltspunkt über den Kalorienbedarf in Zusammenhang mit der täglichen Aktivität Eures Hundes.

– 2. Methode zur Berechnung des Kalorienbedarfs bei Hunden

Eine weitere Berechnungsmethode beruht auf dem Stoffwechselgewicht eines Hundes. Dieses wird so berechnet:

Gewicht(KG)^ 0,75 (Potenz).

Die gesamte Formel für die erforderliche Kalorienzufuhr berechnet sich dann entsprechend so:

Stoffwechselgewicht (oben berechnet) * Multiplikator

Multiplikatoren:

108 -> langhaarige, ältere oder wenig aktive Hunde

119 -> normal aktive Hunde

130 -> aktive, junge Hunde

Bitte beachte:

Unser Hunde-Kalorienrechner kann nur einen Anhaltspunkt bei der Berechnung der Kalorien geben. Bei allen Berechnungsmodellen sollte zudem beachtet werden, dass diese niemals genau passen können da der Kalorienverbrauch eines Hundes auch noch von anderen Faktoren abhängt. Diese können zum Beispiel die Krankheiten, Temperatur, das Alter, Aktivität, möglicher Stress aber auch andere Einflüsse sein.

Eine gute Faustformel (ganz ohne Berechnung) ist diese:

Sind die Rippen des Hundes nicht zu ertasten – Du solltest das Futter verringern.

Sind alle Rippen sehr deutlich zu ertasten – Du solltest mehr Futter geben.

Wie viele Kalorien hat mein Hundefutter?

Leider müssen Futtermittelhersteller diese Angabe nicht machen und lassen sie somit oft weg. Solltest du deinen Hund BARFen kannst du in unserer Kalorientabelle schauen wie viele Kalorien das entsprechende Fleisch oder Gemüse hat.

Du bist immer noch unsicher? Dann frage einfach deinen Tierarzt, Züchter oder spezielle Ernährungsexperten für Hunde um Rat. Das wichtigste bleibt aber immer seinen Hund gut zu beobachten. Sollte man den Eindruck haben das Futter passt nicht recht zum Energiebedarf gilt es die Menge oder Art des Futters neu anzupassen.

Den Kalorienrechner für Hunde findet ihr hier: Hundekalorienrechner

Kalorien von BARF-Zutaten kannst du hier: Kalorientabelle BARF

Wie viel Bewegung braucht ein Hund/Welpe? : Bewegungsbedarf Hund

Quellen:
Hand; M. et al.: Small Animal Clinical Nutrition, Marceline. Walsworth Publishing Company., 5th Edition; 2010.
Lewis, L; Morris, M; Hand, M.: Small Animal Clinical Nutrition, Topeka, Mark Morris Associates., 3rd Edition; 1987.
Meyer,H.; Zentek, J.: Ernährung des Hundes: Grundlagen, Fütterung, Diätetik,o.O.,5.Auflage, 2005.
Krautwurst, F.: 1 x1 der Hundeernährung: Der Schlüssel zur artgerechten Hundeernährung, o.O., Kynos,2000.

Rating: 4.3/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...