Schlaf und Gesundheit

Startseite » Unser Blog » Schlaf und Gesundheit

Schlaf und Gesundheit

Wie gut schläft dein Hund?

Es gibt einige Gründe warum man wissen sollte ob sein Vierbeiner einen guten Schlaf hat oder nicht. Laut Studien kann eine Veränderung des Schlafes auf Verhaltens- oder Krankheitssymptome zurückzuführen sein. Somit solltest du immer darauf achten, dass dein Hund ausreichend und gut schläft.

Folgende Problem können zu einem veränderten oder verschlechtertem Schlaf bei deinem Hund führen.

Warum dein Hund schlecht schläft

Schlafstörung

Wie bei Menschen kann es auch bei deinem Vierbeiner sein, dass er eine Schlafstörung hat. Hunde mit kurzer Schnauze (Brachycephalie) haben zum Beispiel öfters eine Schlafapnoe (Atemaussetzer). Aber auch Insomnie (Beeinträchtigung des Schlafes) REM Schlaf (Rapid eye movement / lebhaftes Träumen) können den Schlaf beeinträchtigen. Solltest du feststellen (zum Beispiel mit unserem Tracker), dass dein Hund sehr schlecht schläft kontaktiere deinen Tierarzt.

Schmerz oder Krankheit

Wer starke Schmerzen hat oder krank ist hat verständlich auch Probleme beim Schlafen. Hier gibt es natürlich eine Vielzahl an Erkrankungen, die deinem Hund den Schlaf rauben können. Wie zum Beispiel: Ohrentzündungen, Gelenkprobleme, Hautentzündungen (durch z.B. Grasmilben), Krebs, oder aber sowas wie Flöhe oder andere Parasiten.

Solltest du (z.B. durch unseren furyfit Tracker) festgestellt haben, dass dein Hund schlecht schläft und du andere Anzeichen von Schmerzen/Krankheit bei deinem Hund feststellst, solltest du umgehend deinen Tierarzt konsultieren.

Unterforderung

Wer nicht genug Bewegung bekommt wird auch nicht richtig müde. Wie Menschen, die sich nur sehr wenig bewegen, können auch Hunde die nicht genug Bewegung bekommen Schlafprobleme bekommen. Mit unserem Aktivitätstracker für Hunde kannst du sehen wie viel sich dein Hund am Tag bewegt hat und ob er sein Tagesziel erreicht hat. In unserem Blogartikel „Wie viel Bewegung braucht ein Hund?“ kannst du auch noch einmal nachlesen wie viel du mit deinem Hund grob machen solltest am Tag.

Überforderung

Ja auch eine Überforderung kann es einem Hund schwer machen zu Schlafen. Ruhe muss heutzutage oft wieder gelernt werden und ist genauso wichtig wie ausreichend Bewegung. Wenn ein Hund nur unter Strom steht und es nicht gelernt hat zur Ruhe zu kommen, kann er Probleme haben tief zu schlafen. Der Hund wartet immer an den nächsten Ball der gleich fliegen könnte anstatt den Bällen im Schlaf nachzulaufen.

Unsicherheit

Hunde, die sich nicht geborgen fühlen oder oft ängstlich sind haben auch meist Probleme sich so zu entspannen, dass sie richtig schlafen können. Auch nach einem Umzug in eine neue Umgebung kann es vorkommen, dass sich dein Vierbeiner noch unwohl fühlt und Probleme beim Schlafen hat. In unserem Blog Artikel über den Umzug mit Hund kannst du noch einmal nachlesen was du beachten solltest, wenn es in eine neue Umgebung geht.

Ob dein Hund genug Ruhe- und Schlafzeiten hat kannst du mit unserem furryfit Gesundheitstracker für Hunde und der zugehörigen Smartphoneapp überprüfen.

 

Hundeapp schlaf furryfit

 

In unserer App kannst du sehen ob dein Hund ausreichend Ruhezeiten hatte. Diese Zeiten bestehen aus leichten und tiefen Ruhephasen. Leichte Ruhephasen sind zum Beispiel Zeiten in denen dein Hund zwar geruht hat aber sich öfter umdreht oder noch bewegt. Tiefe Schlafphasen hingegen sind Zeiten in denen dein Hund fest geschlafen hat und sich auch zeitweise so gut wie gar nicht bewegt. Bei unserer Berechnung achten wir darauf, dass von beidem genug vorhanden ist. Über die Zeit werden diese Einteilungen genauer, da wir dann auf mehr und mehr Daten zum Schlaf bei Hunden zurückgreifen können.

Unseren Tracker kannst du hier bestellen: Zum Shop!

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...
Von |2018-07-07T14:16:28+00:00März 5th, 2018|furryfit 1x1|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. […] Startseite/Gesundheit, Kranhkheiten/Die Waserrute beim Hund Zurück […]

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar