Günstige Futterbar für unter 20€ selber bauen.

Startseite » Unser Blog » Günstige Futterbar für unter 20€ selber bauen.
  • Futterbar selber bauen

Günstige Futterbar für unter 20€ selber bauen.

Tutorial 1: Futterbar für unter 20 Euro selber bauen.Video und umfangreiche Anleitung plus Downloads um diese coole Hundebar selber nachzubauen.

5 Schritte um eine günstige Hundebar/Futterbar selber zu bauen.

 

 

In unserem ersten Blogeintrag für furryfit haben wir ein DIY (Do it yourself) Tutorial einer Futterbar für Euch.

Wir zeigen hier Schritt für Schritt wie ihr vorgehen müsst, um eine individuelle Hundebar für euren Vierbeiner zu kreieren.
Zuerst zu den Kosten und der Einkaufsliste. Wir haben versucht den Bau so einfach und günstig wie möglich für euch zu gestalten. Insgesamt kostet dieser selbst gebaute Futternapf nicht mehr als 20€ und alle Materialien bekommt ihr in eurem Baumarkt.

 

Unser Videotutorial zum Bau der Hundebar: Youtube Tutorial

 

Einkaufsliste zur DIY Futterbar:

 

 

1 Brett [Rückwand] (z.B. Massivholz Fichte) 40cmx60cm – ca. 3,29€
1 Brett [Unterseite] (z.B. Massivholz Fichte) 30cmx60cm – ca. 2,29€
1 Brett [Füße] (z.B. Massivholz Fichte) mind. 20cmx30cm – ca. 1,29€
2 Futternäpfe (hier 1,1l) – ca. 2€
8 Befestigungswinkel (6 stck.) – ca. 5€
Schrauben (mind. 12stck.) – ca. 2€

Werkzeug:

-Akkuschrauber
-Holzbohrer
-Stichsäge
-Maßband/ Zollstock
-Schmirgelpapier

 

Und los geht´s:

Schritt 1: Anzeichnen der Ausschnitte

Als erstes nehmen wir uns das Brett mit den Maßen 30 cm x 60 cm. In dieses Brett werden wir die Ausschnitte für unsere 2 Futternäpfe schneiden. Damit wir wissen wo diese hinkommen und um sicherzustellen, dass sie mittig sitzen messen wir uns unsere Futternäpfe aus. Unsere Näpfe haben einen Durchmesser von 21 cm. Jetzt heißt es rechnen oder aber man besitzt ein gutes Augenmaß um die Schalen mittig auszurichten. Beachtet, dass ihr euren Ausschnitt kleiner machen müsst, damit die Futternäpfe nicht durchfallen. Um die Löcher anzuzeichnen, könnt ihr dann einen Zirkel nehmen oder auch die Futternäpfe selbst.

 

 

 

Schritt 2: Die Ausschnitte sägen

Die zuvor angezeichneten Löcher für unsere Futternäpfe werden jetzt ausgeschnitten. Dafür nehmt ihr euch zuerst euren Akkuschrauber und einen Holzbohrer. Jetzt bohrt ihr ein Loch im Inneren des Kreises (an der Kreislinie). Achtet vor allem darauf, dass das Loch groß genug ist, um dort anschließend die Stichsäge einzustechen.

 

 

 

Die zwei Löcher sind gebohrt, jetzt geht es ans Aussägen. Stichsäge einstechen und eurer Linie entlang sägen. Achtet bitte darauf euch zuvor mit der entsprechenden Sicherheitsausrüstung auszustatten (Brille, Handschuhe). Wenn der Kreis nicht ganz perfekt ausgesägt ist, ist das nicht so schlimm. Der Rand der Schalen wird die unschönen Ausschnitte überdecken.

 

 

 

Schritt 3: Anzeichnen / Winkel anbringen:

Im dritten Schritt zeichnen wir uns die Position unserer Unterseite und der Füßen an. Die Höhe eurer Futternäpfe könnt ihr natürlich selbst bestimmen, ihr müsst nur darauf achten, dass eure Futternäpfe nicht auf dem Boden aufliegen, also am besten ein bisschen mehr Luft einplanen. Bei uns war mit 10cm noch genug Platz unter den Schalen. Wir nehmen uns unsere Rückwand (60cmx40cm) und zeichnen uns diese 10cm über die lange Seite an. Hier wird am Ende das Brett mit den Näpfen befestigt sein. Zusätzlich könnt ihr euch auch direkt anzeichnen wo die Füße sitzen sollen. Beachtet hier die Dicke der Bretter für die Linien an den kurzen Seiten . An unsere nun gezeichneten Linien verschrauben wir unsere Winkel. Zwei auf der langen Linie und jeweils einen auf der kurzen.

 


(Rechte Seite des Brettes, auf der linken Seite sind auch nochmal 2 Winkel angebracht.)

 

Schritt 4: Schneiden der Füße

Im vierten Schritt müssen wir uns die Füße zurechtschneiden. Die Höhe eurer Füße orientiert sich an der Höhe eurer Unterseite / Futternäpfe. Bei uns sind diese 10cm hoch, also schneiden wir uns jetzt mit der Stichsäge zwei Streifen 30cmx10cm.

 

 

 

Schritt 5: Montage aller Teile

Endlich ist es soweit und unsere Futterbar nimmt Gestalt an. Als Erstes verschraubt ihr eure Unterseite (das Brett für die Futternäpfe) an eurer Rückwand. Hierfür benutzt ihr die zuvor installierten Winkel auf der langen Seite. Danach nehmt ihr eure Füße und schraubt jeweils einen auf jeder Seite unter eure Unterseite, an die noch freien Winkel. Damit eure Hunde-Futterbar stabiler ist, empfehlen wir mit den restlichen Winkeln die Füße noch zusätzlich an der Unterseite zu verschrauben.
Jetzt noch die Futternäpfe einlegen und fertig ist eure erste selbstgebaute Futterbar. Respekt!

 

 

 

Ihr könnt das Holz natürlich noch nach euren Vorlieben bemalen oder behandeln. Wir haben unsere Futterbar mit Holzbeize (Nußbaum) gefärbt.
(Kleiner Tipp: Das Gestalten eurer Futterbar geht oft besser im demontierten Zustand.)

Anleitung Hundebar PDF

In unserem Downloadbereich könnt ihr euch eine Anleitung als PDF herunterladen und ausdrucken.

 

Jetzt fehlen nur noch Hundekekse für deinen Liebsten: Rezepte für Hundekekse

Schickt uns Bilder eurer Futterbar auf Facebook, die schönsten bekommen von uns einen kleinen Preis.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...
Von |2018-12-19T16:28:37+00:00September 3rd, 2018|DIY|3 Kommentare

3 Comments

  1. Paula Oktober 1, 2017 um 11:23 am Uhr - Antworten

    Vielen Dan für das tolle Video und die anschauliche Anleitung. Die Futterbar sieht wirklich klasse aus.
    Mit besten Grüßen,
    Paula

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  2. […] Zur Grundausstattung für Welpen gehört auch ein Futter- und Trinknapf. Hier solltet Ihr auf eine für Euren Hund entsprechende Größe achten. Je nachdem wo Ihr euren Hund füttern möchtet, solltet Ihr eventuell Futternäpfe mit Antirutsch/Gummi Unterseite kaufen. Alternativ könnt Ihr eurem neuen Vierbeiner auch eine Futterbar selber bauen hierzu haben wir eine umfangreiche Bauanleitung erstellt, die Ihr hier anschauen könnt: Bauanleitung Hundebar […]

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  3. Sofie November 16, 2018 um 7:07 am Uhr - Antworten

    Hallo, mein Hund verschüttet viel beim Trinken, quillt das Holz da nicht schnell auf? Bin auch am überlegen sowas für ihn zu bauen

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar