Was ist Crowdfunding? Wie funktioniert Crowdfunding in Deutschland? Antworten im Artikel!

Was ist Crowdfunding?

Crowdfunding ist eine Finanzierung durch eine “Crowd” (Menge von Nutzern/pot.Kunden). Die Unterstützer bekommen für Ihre Spende eine nicht finanzielle Gegenleistung, oft ist das das eigentliche zu entwickelnde Produkt zu einem vergünstigten Preis.

Das Crowdfunding ermöglicht jungen Unternehmen oder Unternehmern Ihre Idee oder Produkt allein durch die „Crowd“ Wirklichkeit werden zu lassen. So können oft klassische Bankfinanzierungen oder Investorenbeteiligungen umgangen und direkt erste Kunden gewonnen werden.

Kurz: Crowdfunding kann als eine Vorfinanzierung zur Produktion des eigentlichen Produktes durch die potenziellen Kunden gesehen werden.

-> Vorbestellung des Produktes mit ungefährem Lieferdatum

 

Wie kann ich eure Crowdfundingkampagne unterstützen?

—— Unser Crowdfunding ist bereits erfolgreich beendet! ——–

Es gibt viele Möglichkeiten eine Crowdfundingkampagne zu unterstützen. Zum einen natürlich durch das Vorbestellen des eigentlichen Produktes zum anderen durch eine Geldspende oder den Kauf von kleinen Unterstützergoodies.

Eine gute und besonders wichtige Möglichkeit eine Crowdfundingkampagne zu unterstützen ist das teilen in Socialmedia oder das einfache Weitererzählen an Freunde und Bekannte. Denn das Wichtigste bei einer Crowdfundingkampagne ist die Reichweite und somit das Erreichen von möglichst vielen Leuten im Internet oder auf der Straße.

Unterstützen durch:

  • Vorbestellungen
  • Spende
  • Kauf von günstigen Unterstützerprodukten
  • Verbreitung der Kampagne auf Socialmedia/ im Bekanntenkreis

Wie funktioniert der Bestellprozess?

Du möchtest vorbestellen oder uns unterstützen? Super! In der rechten Leiste auf unserer Crowdfundingseite bei Startnext: Kampagne bereits erfolgreich beendet! Dort kannst du zwischen verschiedenen Unterstützungen oder Produktvariationen wählen. Beachte, dass die günstigsten Angebote streng limitiert sind!

Hast du ein Produkt gewählt kannst du auf der folgenden Seite für “Dankeschoens”noch einmal die Anzahl wählen oder noch ein Dankeschön hinzufügen.

Dann geht es weiter zum Bezahlprozess du kannst wählen zwischen: Vorkasse, Sofortüberweisung, Lastschrift oder Kreditkarte

ACHTUNG: Du kannst die Provision an die Plattform einstellen! Stelle sie komplett runter, wenn du nichts an Startnext als Plattform zahlen möchtest. -> Dies ist KEINE Unterstützung für uns sondern den Betreiber der Plattform!

 

Jetzt nur noch alles bestätigen und verfolgen wie wir dein Produkt fertig entwickeln und produzieren, bis es dann schlussendlich bei dir eintrifft.

 

 

Was passiert mit meinem Geld?

Eine Crowdfinanzierung ist eine Vorfinanzierung der Entwicklung und der Produktion. Somit wird das Geld auch dafür eingesetzt. Gerade für die Produktion von Produkten muss Geld vorhanden sein, da bestimmte Stückzahlen erreicht und Formen für Maschinen (z.B. Spritzgussform für Kunststoffteile) angeschafft werden müssen. Somit muss jedes Produkt erst hergestellt und bezahlt werden bevor es verkauft werden kann. Mit der Vorbestellung kann die Produktion für dein individuelles und vorbestelltes Produkt sicher gestellt werden.

 

Wann kann ich mit meinem Produkt rechnen?

Bei unserem furryfit Aktivitätstracker für Hunde können wir ein voraussichtliches Lieferdatum im Mai 2018 angeben.

Allgemein kann die Lieferzeit bei Crowdfundingprojekten sehr unterschiedlich sein und hängt vom Stand der bisherigen Entwicklungen für ein Produkt ab. Am zeitkritischsten sind die Entwicklung und der Test von Produkten, so können sich Liefertermine auch weiter nach hinten verzögern. Wir bei furryfit haben schon einiges an Vorarbeit geleistet, damit sich unser Termin voraussichtlich einhalten lässt.

Wichtig ist das du als Unterstützer von den Projektstartern auf dem Laufenden gehalten wirst. Wir bei furryfit werden nach dem Ende unserer Kampagne Videos und Bilder unsere Entwicklung zeigen und über Probleme und Erfolge berichten. So weißt du immer was gerade passiert und wie wir im Zeitplan liegen.

 

Wie hoch ist das Risiko für mich?

Eine Crowdfundingkampagne zu unterstützen birgt immer ein gewisses Risiko. Jedoch ist es so, dass Crowdfundingplattformen heutzutage nur noch Ideen annehmen, die auch einen Prototypen vorweisen können. So gibt es nur noch geringes Risiko Betrügern zu begegnen, da ein funktionierender Prototyp schon eine gewisse Entwicklung voraussetzt. Vertrauenswürdige Unternehmen veröffentlichen auch nach beendeter Kampagne Updates zu ihrem Entwicklungs- und Produktionsstand.

Wie sieht es bei furryfit aus? Wir sind schon seit Ende 2015 dabei unsere Idee und das Produkt immer weiter zu verbessern, somit fangen wir nicht bei Null an und können so das Risiko für unsere Unterstützer gering halten. Zudem arbeiten wir nicht mit anonymen Firmen in Fernost zusammen die plötzlich nicht mehr erreichbar sind. Unsere Partner sind deutsche mittelständische Unternehmen, die nicht mit uns zusammen arbeiten würden, wenn wir nicht vertrauenswürdig wären. Zudem werden wir dich immer frühzeitig über Komplikationen oder Verzögerungen informieren.

 

Update 11-2017:

Wir haben unsere Crowdfundingkampagne auf Startnext erfolgreich beendet!

Erfahrungen mit Startnext Crowdfunding (stand vom Nov. 2017):

Welche Erfahrungen haben wir aus unserer Crowdfundingkampagne bei Startnext gezogen? Würden wir es wieder tun und weiter empfehlen?

Trotz der erfolgreich abgeschlossenen Kampagne können wir leider nicht viel Positives über die Plattform sagen. Ob es jetzt an einem physischen technologischen Produkt liegt oder der jeweiligen Zielgruppe, kann man natürlich schwer sagen.

Da wir unsere Kampagne aber zunächst auf Indiegogo angelegt hatten bevor wir gemerkt haben, dass dort nur noch Kreditkartenzahlungen möglich sind, können wir die Plattformen an sich ganz gut vergleichen.

Warum wir Startnext als Plattform, gerade für physische Produkte, nicht weiterempfehlen können:

  • Kein tracking der Besucher der Kampagne über z.B. Googleanalytics.
  • Kein Facebookpixel o.ä. für retargeting möglich.
  • Der Aufbau der Kampagnenseite ist eine Ecommerce-Katastrophe um sein Produkt darzustellen/zu erklären.
  • Es wird versucht unbeholfenen/unerfahrenen Unterstützern Geld während des Bestellprozesses abzunehmen (s.o. voreingestellte 7€ für Startnext).
  • Schlechter Support
  • Schlechtes FAQ
  • Man wird ständig ausgeloggt was das Arbeiten an der Kampagne zur Qual macht
  • Eigentlich alle Emails landen bei den Startern wie bei den Unterstützern im Spamverdacht
  • Für die Auszahlung muss eine Legitimation erfolgen, die aber auch erst nach Abschluss aller Phasen möglich ist (Verzögerung)
  • Der Zähler der Fundingsumme zählt nur stark verzögert hoch
  • Es lässt sich nur nach Absprache der sporadisch antwortenden Supportmitarbeiter etwas an der Kampagne ändern. Manche Dinge lassen sich gar nicht mehr ändern.
  • usw.

Manchmal wäre es gut bei den großen wie Kickstarter oder Indiegogo abzuschauen  um zu sehen was funktioniert und was nicht. Schön und gut wenn man sich als Crowdfunding-Plattform abheben will aber wenn das entgegen des Nutzen der Plattform geht, ist das wohl nicht im Sinne des Efinders.

Beim Crowdfunding geht es darum Unterstützer und somit Vorbestellungen zu bekommen. Crowdfunding folgt somit den gleichen Gesetzen wie jeder Ecommerce nur mit noch mehr Hürden, wie zum Beispiel einer langen und ungewissen Lieferzeit.

Es ist also vollkommen unverständlich wieso auf grundlegende conversionsteigernde Mechanismen verzichtet wird. Bei so vielen Zugriffen müssten die Betreiber doch in der Lage sein eine conversionoptimierte Landingpage zu erstellen. Schaut man sich allerdings die Landingpage bei Startnext an braucht man kein Onlinemarketer zu sein um zu sehen, dass da was falsch läuft.

– Beschreibung nur Text (wer liest bitte reinen Text?), der Text ist allerdings zusätzlich noch unter Reitern versteckt (kein Kommentar…), begrenzte Anzahl Bilder in einer Galerie, als Hauptelemet dient das Video was aber auch zum Teil verdeckt wird (Bild) –

Schaut man sich die großen Crowdfundingplattformen wie Indiegogo oder Kickstarter an, kann man sehen wie eine ansprechende Crowdfundinglandingpage aussehen kann. Es gibt die Möglichkeit in seine Beschreibung Bilder/Diagramme/Infografiken einzubauen oder aber an ansprechenden Stellen einen Calltoactionbutton einzufügen. Daneben bietet zumindenst Indiegogo (Kickstarter von uns nicht getestet) die Möglichkeit einen Googleanalyticscode sowie einen Facebookpixel in die Kampagne einzubauen. Damit kann man Retargeting Kampagnen fahren oder sehen welche Marketing oder PR Aktionen einem die meisten Conversions (Bestellungen) gebracht haben.

Zusätzlich ist es uns unverständlich warum Startnext versucht sich seine Provision zusätzlich bei den Unterstützern zu holen (siehe oben Bild 3. Bestellprozess). Wir bekamen von einigen die Rückmeldung, dass sie nicht verstanden haben, dass die im Checkout voreingestellte! Provison nicht noch zusätzlich uns sondern der Plattform zu Gute kommt. Schade, da das Unterstützungserlebnis so im Nachhinein getrübt wird und die Käufer sich fragen warum das Produkt jetzt doch teurer war als gedacht. Klar liegt hier der Fehler bei den (unerfahrenen) Käufern aber dies wird von Startnext in Kauf genommen.

Support bei Startnext

Der Support ist schlichtweg ein Witz und kann so nur von Hobbycrowdfundern als ausreichend bezeichnet werden. Davon abgesehen, dass es so scheint als würden die zugeteilten Supportmitarbeiter das ganze nebenbei machen, wenn sie gerade dazu Zeit haben, haben diese auch während der Laufzeit gewechselt. Auf Fragen wurde zum Teil erst nach 2 Tagen geantwortet. Interessant wenn es gerade in einer heißen Phase des Projektes ein Problem gibt.

 

Unser Workaround:

Da wir ein erklärungsbedürftiges Produkt hatten reichte eine kleine Bildergallerie und ein Text den sowieso niemand liest nicht aus um alle Anwendungsmöglichkeiten darzustellen. Aus diesem Grund haben wir uns eine eigene Landingpage im Stil der großen Plattformen gebaut: – Link entfernt – hier konnten wir mit Illustrationen und den dazu passenden Beschreibungen den Besuchern schnell die Vorteile näher bringen und an den richtigen Stellen Calltoactionbutton einbauen. So konnten wir über unser eigens tracking die Landingpage optimieren und Retargetingkampagnen erstellen.

Jetzt stellt sich nur noch eine Frage wozu braucht man dann noch die Crowdfundingplattform?

Wenn deine Zielgruppe Startnext kennt und dort auch schon aktiv ist und andere ähnliche Projekte unterstützt hat, probiere es aus. Solltest du ein technologisches Produkt haben und Performancemarketing für deine Kampagne nutzen wollen überlege es dir im vorhinein gut bei Startnext eine Kampagne zu starten.

Welche Alternative gibt es zu Startnext?

In Deutschland nicht viele zudem haben wir gemerkt, dass crowdinvesting offensichtlich bekannter ist als crowdfunding. Wir würden ein Crowdfunding nur noch empfehlen, wenn Deutschland nicht der Hauptmarkt sein soll. Internationale Plattformen bieten um einiges mehr auch wenn deine Kunden dann oft per Kreditkarte zahlen müssen (in Deutschland online kein verbreitetes Zahlungsmittel).

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...